Der Blowjob. Manche Frauen lieben es, andere nehmen ihn ganz und gar nicht gerne in den Mund. So oder so: Wenn du deinem Mann ein wundervolles Geschenk machen möchtest, bist du hier goldrichtig.
Ich verrate dir hier meine 6 Geheimtipps, wie du deinem Liebsten oral einen intensiven Höhenflug schenken kannst.

Übrigens: Wer bläst wird auch geleckt – vielleicht revanchiert sich ja dein Liebhaber bald auch mal bei dir!

Anna

Erstmal kurz vorneweg: Saugen, lecken, necken – Beim Blowjob kannst du vieles richtig machen, aber auch vieles falsch. Zähne sind ein No-Go. Verpack sie also gut zwischen deinen Lippen. Und da ich das nun doch schon öfters als Frage im Internet gelesen hab: Es heisst zwar blasen – aber du saugst. Punkt. Und Ladies: Kommunikation. Es kann ja sein, dass dein Mann gewisse Dinge total abtörnend findet, daher lohnt es sich, vorher gemeinsam darüber du sprechen.

Hier also nun meine ganz persönlichen besten Moves, die du nacheinander ausführen kannst, bis er hoch im Universum schwebt.

Tipp #1 – Bau die Spannung auf

Bevor du sein bestes Stück überhaupt in den Mund nimmst, kannst du wunderbar mit seiner Fantasie spielen. Das funktioniert am besten, wenn der Mann sich hinlegt und du freie Bahn hast.

Knie dich dazu zwischen seine Schenkel und beginne, mit sanften Küssen oder leichtem Lecken etwa 30 cm unterhalb seines Intimbereiches an seinen Innenschenkeln zu spielen.
Hauche ihn an, feucht-warm und lass zwischendurch deine Zunge über seine Schenkelinnenseiten schnellen. Arbeite dich vor, nach oben und begib dich rechts und links von seinen Hoden an die Kuhle, der Bereich zwischen seinen Beinen und seinen Hoden.

Achte darauf, ihn nicht zu stark zu berühren und vor allem seinen Schwanz und die Hoden aussen vor zu lassen – denn so bleibt dein Werk ein feucht-warmes erotisches Spiel.

Zwischendurch kannst du als Kick auch deine gesamte Zunge in der Kuhle von unten nach oben gleiten lassen – ein Aufstöhnen des Mannes ist vorprogrammiert. Die Devise hier lautet: Achte auf seine Atmung, so hast du den Dreh ganz schnell raus. Das Vorspiel kannst du beliebig in die Länge ziehen, denn Sex beginnt bekanntlich in unseren Gedanken.

Tipp #2 – Der Damm

Männer haben eine sehr erogene Zone, die viele Frauen leider ausser Acht lassen. Sie befindet sich zwischen der Unterseite seiner Hoden und seinem Anus – und wird auch Damm genannt.

Diese Zone ist sehr empfindlich – achte also drauf ihn nicht mit deinen Nägeln zu piksen. Besser bedient ist er mit deinem flachen Daumen, indem du ihn langsam, sinnlich und mit mal leichten und mal intensiverem Druck massierst. Wenn du dich an Tipp #1 hältst, dann darfst du auch dort mit deiner Zunge darübergleiten, gerne auch mit etwas intensiverem Druck.

Tipp #3 – Der Kick

Nun kommt sein bestes Stück an die Reihe. Lecke dich in einem Zug von seinem Damm zwischen den Hoden durch über seinen Schwanz hoch. Das ist der ultimative Kick, der du ihm geben kannst nach dem heissen Vorspiel. Jetzt kannst du seinen Schwanz nach Vergnügen lecken, tief in den Mund nehmen und wieder herausgleiten lassen. Wichtig ist hier eines: Bleib. Im. Takt. Denn sonst baust du Spannung auf, um sie gleich danach wieder zu entzaubern.

Wenn du ein Zungenpiercing hast sei versichert – auch das spürt er. Ein Tipp: Nutze deine Hände als Verlängerung zu deinem Mund. Hingebung ist hier der Trick – suche ab und zu auch den Augenkontakt. Ich hab mir sagen lassen, dass er nichts erotischeres gibt als eine Frau, der man ansieht, dass sie es geniesst dem Mann zu dienen.

Tipp #4 – Das Vakuum

Kurzer Break: Sauge mal deine Backen im Mund ein. Klappt’s? Super! Denn in deinem Mund hast du jetzt ein Vakuum geschaffen. Nutze das Vakuum, wenn du seinen Schwanz zwischen deinen Lippen hast. Lege die Lippen über deine Zähne, sauge die Luft aus deinen Backen und gleite mit seinem Schwanz in Mund hoch und runter.

Übrigens: Du kannst die Luft in deiner Kehle abblocken sobald das Vakuum da ist – wenn du den Dreh raus hast dann kannst du so trotzdem durch die Nase atmen. Frag deinen Mann, wie stark er das Vakuum haben möchte – denn jeder mag’s anders. Aber für einen Mann gibts wohl selten etwas erotischeres als einen intensiven Druck mit Vakuum, während sein Schwanz möglichst tief in deinem Mund drin ist.

Tipp #5 – Die Kombination

Nun kommt ein Trick, den nicht viele anwenden – Die meisten Männer würden es auch nie zugegeben dass es antörnt und können es sich gar nicht vorstellen, bis sie es erlebt haben (weil das gehört für viele Männer irgendwie in den Bereich „schwul“) – aber hey, wir Menschen können miteinander kommunizieren und den Partner fragen, ob das ein No-Go ist oder ob’s vielleicht mal einen Versuch wert ist. 

Während dem du ihm einen bläst und seinen Schwanz im Mund hast, befeuchtest du deinen Finger und arbeitest dich langsam an seinen Anus ran. Achte darauf, dass du wirklich genug Speichel verwendest – denn sonst tut’s ihm weh. Arbeite dich mit deinem Finger langsam über den Damm vor bis zum Anus und lass deinen Finger ein Stück hineingleiten. Übe Druck aus – in Richtung seines Dammes. Denn dort liegt die Prostata und die gehört zu den erogensten Zonen eines Mannes.

Die beiden erogensten Zonen gleichzeitig stimuliert zu kriegen – Wow! Die Stimulation der Eichel bzw. des Randes der Eichel und der Druck auf der Prostata lassen einen Mann Sterne sehen.

Wichtig: Wenn du lange Nägel hast musst du sehr sehr vorsichtig sein, denn der Analbereich des Mannes ist extrem sensibel und verletzungsanfällig – wie auch bei uns Frauen.

Tipp#6 – Der Deep Throat

Ladies, der Deep Throat ist erlernbar. Für diejenigen die noch nie davon gehört haben: Dabei nimmst du den Schwanz des Mannes so tief in deinem Mund auf, dass die Spitze mitunter in deinem Hals steckt. Quasi bis zur Wurzel in dir versenkt. Es ist völlig normal, dass du auf deinem Weg bis du es kannst ab und zu mal würgen musst oder Brechreiz hast.

Schade wäre es, wenn du dich dadurch gar nicht erst traust, den Trick zu erlernen.

Am besten sollte es funktionieren, wenn du deinen Schluckmuskel nach unten drückst und seinen Schwanz quasi „verschluckst“. Du kannst das auch mit einer Banane (geschält!) üben und ausprobieren. Die optimalste Stellung dafür ist, wenn du rittlings auf seiner Brust sitzt (weil die Schwanzspitze richtet sich ja stets gegen den Bauch des Mannes und dein Hals führt so in die selbe Richtung).

Nimm ihn in den Mund und „schlucke“ dich nach unten – ein Highlight für jeden Mann! Wenn du dich auf dem Weg des Erlernen befindest: Auch der Weg dorthin kann sehr erotisch sein, denn es zeigt dem Mann dass du bereit bis, für ihn die Technik zu erlernen. Und mit jedem Stück dass du tiefer aufnehmen kannst wird sein Stolz zunehmen denn hey: Seine Frau bemüht sich, ihm den perfekten Blow zu verschaffen! Würgen oder Verschlucken ist dabei völlig nebensächlich.

Mein Wort zum Schluss:

Egal welche Tricks du anwendest oder sein lässt: Wichtig ist die Hingabe. Ein Mann merkt es, wenn ein Blowjob zur Pflichtübung mutiert. Und das sollte es nicht sein, denn dann bleibt die Erotik auf der Strecke. Ein Blowjob muss feucht-nass sein – je mehr desto besser. Denn Reibung auf dem Trockenen schmerzt.

Ob du nun zum Schluss dann auch noch schluckst oder sein Sperma lieber mit einem Taschentuch abfängst ist dir überlassen – ganz wie du dich wohl fühlst. Aber dies ist ein Thema, dass du ganz offen mit deinem Liebhaber abklären solltest. Und wenn er säuerlich schmeckt, dann schieb ihm zum Dessert doch einfach ein wenig Ananas unter, das wirkt Wunder, hihi.

Passend dazu hab ich für euch drei völlig unterschiedliche Männer, die lieber anonym bleiben möchten, befragt was für sie der perfekte Blowjob ausmacht. Hier sind ihre Antworten:

Der Blowjob muss im Takt sein – alles was nicht im Takt ist, bringt den Mann durcheinander wenn sich der Orgasmus anbahnt.
Liebe Frauen: Es gibt nicht nur den Schwanz sondern auch die Hoden. Je nach Mood kann das einen Mann auch richtig in Fahrt bringen wenn sie ein wenig verwöhnt werden.
Aber die Hoden in den Mund nehmen geht gar nicht – lieber streicheln und sanft lecken.
Und zum Schluss: Schlucken ist sehr, sehr erotisch. Wenn sie jedoch nicht schlucken will, ist es kein Weltuntergang.

ANONYMER MANN #1

Ein Blowjob soll nicht nur ein Raus und Rein sein, viel wichtiger ist ein zärtlicher Umgang mit dem Penis. Es geht mehr darum, wie sie ihn behandelt und das Gefühl dabei.
Viele Frauen vergessen die Hoden. Sanftes Kneten, lecken oder auch sanft in den Mund nehmen als Begleitung zur Stimulation des Penis ist sehr erotisch. Manche Frauen nehmen ihn direkt in den Mund – beginne doch mit einem schönen Vorspiel, lecke und necke den Mann bevor du seinen Penis in den Mund nimmst.
Viele Frauen haben das Gefühl dass man voll schnell sein muss beim Blowjob - lieber bist du mit dem Kopf bei der Sache als nur mit dem Mund.

ANONYMER MANN #2

Das Wichtigste ist Authentizität und Leidenschaft, ich muss spüren, dass die Frau auch ihren Spass dran hat.
Kommunikation ist extrem wichtig, finde zuerst heraus, auf was der Mann steht. Und je tiefer du ihn in den Mund nehmen kannst, desto besser!
Eine schnelle Geschwindigkeit ist erst auf einem gewissen Erregungslevel geil – vorher lieber langsam und bedacht.
Zähne sind übrigens ein No-Go. Und meine Eier sind keine Tennisbälle, bitte sei sanft zu ihnen.

ANONYMER MANN #3

Also los, Girl, wickel’ deinen Mann mit dem perfekten Blowjob um den Finger und lass ihn hoch im Universum die Sterne sehen!

Hast du weitere Tipps? Lass sie uns doch in den Kommentaren stehen – keine Angst, du kannst auch anonym bleiben. 

Much love, Anna

Schreibe einen Kommentar